Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der erste Sohn von Prinz William und Herzogin Kate heisst George Alexander Louis. Er werde unter dem Namen Prinz George von Cambridge bekannt sein, teilte der Palast in London mit, nachdem sich das Paar nach den Strapazen der vergangenen Tage zu Kates Eltern zurückgezogen hatte.

Prinz William und Kate haben sich für ihren ersten Sohn wie erwartet für einen traditionellen Namen mit viel Geschichte entschieden. Wenn er einst in Jahrzehnten den Thron besteigt, kann er sich zwar einen von seinen drei Namen aussuchen. George VII. wäre aber die wahrscheinlichste Möglichkeit.

George war seit langem der Favorit bei den Buchmachern gewesen. Der Name steht für Kontinuität der Monarchie, denn sechs britische Könige nannten sich bereits George. Der erste George auf dem britischen Thron war von 1714 an der aus Hannover stammende George I. Der bislang letzte George, der Grossbritannien regierte, war der Vater von Queen Elizabeth II., George VI.

Auch Thronfolger Prinz Charles trägt George als einen seiner Namen. George bedeutet in etwa Bauer, oder jemand, der mit Erde arbeitet. Der Märtyrer George ist der Schutzheilige Englands und steht für Ehre und Tapferkeit. Der Legende zufolge tötete er einen Drachen.

Alexander ist zwar ein traditionsreicher, hat aber keinen ähnlichen Stand in der Geschichte der englischen Monarchie wie George. Es soll der Favorit von Herzogin Kate gewesen sein.

Mit dem Namen Louis erinnern William und Kate an Lord Louis Mountbatten (ursprünglich: Battenberg), den Onkel von Ur-Grossvater Prinz Philip. Vor allem Prinz Charles stand diesem sehr nahe, William selber trägt als einen Namen Louis.

Die Familie nannte ihn Onkel Dickie. Er starb bei einem Attentat der irischen Terrororganisation IRA im August 1979 in Irland. Das Boot, auf dem er zum Fischen herausgefahren war, explodierte.

Besuch der Queen

Die junge Familie zog sich am Mittwoch derweil aus der Öffentlichkeit zurück. Die erste Nacht nach der Entlassung aus dem Krankenhaus hatten die drei im Kensington Palast verbracht, bevor sie am Nachmittag Medienberichten zufolge zu Kates Eltern fuhren. Zuvor hatte die britische Königin Elizabeth II. erstmals ihren Ur-Enkel besucht.

Die Queen wurde am Vormittag vom Buckingham Palast zum Kensington Palast gefahren und blieb etwa eine halbe Stunde. Besuch gab es auch von Williams Bruder Prinz Harry sowie von Kates Schwester Pippa.

Die Queen wollte den kleinen Prinzen noch vor ihren Ferien in Augenschein nehmen. Sie wird voraussichtlich am Freitag zu ihrem jährlichen Sommerurlaub auf Schloss Balmoral in Schottland aufbrechen.

Nach der Geburt von William vor 31 Jahren hatte die Öffentlichkeit eine Woche lang auf die Verkündung eines Namens warten müssen, bei Prinz Charles 1948 sogar vier Wochen.

Ferien bei den Middletons

Am Nachmittag verliess die kleine Familie nach Medienberichten den Kensington Palast und fuhr nach Bucklebury in der Grafschaft Berkshire ausserhalb Londons. Dort haben die Middeltons ein Haus. Eine offizielle Bestätigung vom Palast ist nicht zu erwarten, da das Paar jetzt privat unterwegs ist.

Die frischgebackenen Eltern wollen sich so viel Privatsphäre wie möglich sichern. Kate hatte schon während ihrer Schwangerschaft viel Zeit bei ihren Eltern verbracht.

Wann das so genannte Royal Baby wieder in der Öffentlichkeit erscheint ist noch unklar. Erwartet wird in den kommenden Wochen ein offizielles Foto.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS