Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Die Rapperswil-Jona Lakers finden auch in ihrem 999. NLA-Spiel nicht aus der Krise. Trotz vielen Wechseln in der Aufstellung verlieren sie zuhause 3:6 gegen die ZSC Lions.
Anders Eldebrink liess nach dem 0:5-Debakel am Freitag gegen die Zürcher nichts unversucht. Der schwedische Trainer der Lakers wirbelte sämtliche Linien durcheinander und verbannte neben Loïc Burkhalter und Duri Camichel den PostFinance-Topskorer Robbie Earl, mit sieben Treffern klar bester Torschütze der Rapperswiler, auf die Tribüne. Es nützte jedoch nur bedingt etwas. Zwar zeigte sich sein Team ein wenig verbessert, doch die Vorentscheidung fiel erneut früh und auf ähnliche Weise wie am Vorabend. Wieder traf Ryan Keller zum 0:1, diesmal in der 9. Minute. Und wieder war es kurz vor der Drittelspause ein Shorthander, der den Rückstand verdoppelte. Ronalds Kenins, am Freitag Schütze des 2:0, überlief an der Bande Peter Sejna auf erschreckend einfache Weise, passte in die Mitte, wo Patrik Bärtschi völlig freistehend einschieben konnte.
Vom Zweitore-Rückstand erholten sich die Lakers nicht mehr. Auf das 0:3 und das 1:4 reagierten sie zwar postwendend durch sehenswerte Treffer von Stefan Hürlimann und Benjamin Neukom, doch näher kamen sie den Löwen nicht mehr.
Nach der siebten Pleite in Serie haben die Lakers den Anschluss an die Playoff-Plätze mit bereits neun Punkten Rückstand auf das achtplatzierte Bern längstens verloren.
Rapperswil-Jona Lakers - ZSC Lions 3:6 (0:2, 1:1, 2:3)
Diners Club Arena. - 5051 Zuschauer. - SR Stricker/Wirth, Bürgi/Müller. - Tore: 9. Keller 0:1. 19. Bärtschi (Kenins/Ausschluss Stoffel!) 0:2. 25. Bastl (Latendresse, Flüeler) 0:3. 36. Hürlimann (Gmür) 1:3. 41. (40:48) Bärtschi (Shannon/Ausschlüsse Rizzelli, Lüthi; Cunti, Wick) 1:4. 43. Neukom (Persson) 2:4. 51. Wick (Geering) 2:5. 56. Cunti (Keller, Shannon) 2:6. 60. (59:38) Frei 3:6. - Strafen: 10mal 2 Minuten gegen Rapperswil-Jona, 12mal 2 plus 10 (Latendresse) Minuten plus Spieldauer (Latendresse) gegen die ZSC Lions. - PostFinance-Topksorer: Nodari; Cunti.
Rapperswil-Jona: Aebischer; Fernholm, Sven Berger; Nodari, Lüthi; Weisskopf, Gmür; Collenberg, Meier; Neukom, Persson, Jörg; Frei, Sejna, Friedli; Thibaudeau, Hürlimann, Rizzello; Hüsler, Geiger, Nils Berger.
ZSC Lions: Flüeler; Seger, Geering; Blindenbacher, Bergeron; Stoffel, Schnyder; Maurer; Keller, Cunti, Wick; Bärtschi, Shannon, Kenins; Künzle, Schäppi, Latendresse; Zangger, Senteler, Bastl; Baltisberger.
Bemerkungen: Rapperswil-Jona ohne Geyer, Camenzind, Walser, Wichser (alle verletzt), Earl, Camichel und Burkhalter (nicht eingesetzt), ZSC Lions ohne McCarthy, Nilsson und Trachsler (alle verletzt).

SDA-ATS