Navigation

Der Sieg Nummer 8 für die Schweizer Curler

Dieser Inhalt wurde am 22. November 2017 - 16:24 publiziert
(Keystone-SDA)

An der Curling-EM in St. Gallen lassen die Genfer um Skip Peter De Cruz ihre historische Siegesserie nicht abreissen. Die mittlerweile acht Siege sind die längste Serie seit 1978.

Nachdem sie die Qualifikation für die Halbfinals schon nach sieben von neun Vorrundenspielen sichergestellt hatten, gewannen die Schweizer auch die achte Partie. Das souverän und mit einer überraschenden Überlegenheit erspielte 9:4 gegen Schottland ist besonders wertvoll, denn die jungen Schotten um Skip Kyle Smith stellen in St. Gallen eines der stärksten Teams und werden auch an den Olympischen Spielen in Südkorea zu den Medaillenanwärtern gehören.

Mit den acht Siegen am Stück haben Valentin Tanner, Peter De Cruz, Claudio Pätz und Benoît Schwarz wahrlich Historisches vollbracht. Es ist die längste EM-Siegesserie eines Schweizer Männerteams seit 39 Jahren. Skip Jürg Tanner gewann mit dem Team Lausanne-Riviera 1978 im schottischen Aviemore alle neun Vorrundenspiele. Nach dem damaligen Reglement gelangten die Waadtländer direkt in den Final. Auch diesen gewannen sie und stellten damit die heute gültige Rekordbilanz (10:0 Siege) auf.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.