Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Thomas Füri, der Stehgeiger von der "Titanic" und langjährige Leiter der Camerata Bern ist am Sonntag gestorben. (Archivbild)

Keystone/AYSE YAVAS

(sda-ats)

Der Berner Violinist, Orchesterleiter und Hochschullehrer Thomas Füri ist tot. Er starb am Sonntag, einen Tag nach seinem 70. Geburtstag, wie die Familie mitteilt. Bekannt wurde Füri als Mitglied des Quintetts "I Salonisti", das im Film "Titanic" die Bordband spielte.

Thomas Beat Füri wurde am 22. Juli 1947 in Bern in eine Musikerfamilie hineingeboren. Die Mutter war Cellistin, der Vater Geiger. Thomas Füri wurde zunächst vom Vater unterrichtet und studierte danach bei Max Rostal am Konservatorium in Bern. Noch bevor er das Diplom hatte, wurde er vom Kammermusikorchester Camerata Bern gebeten, sie auf einer Welttournée zu begleiten.

1973 bis 1980 war Füri erster Geiger in Koblenz, Lausanne und Basel, danach dozierte er an den Musikhochschulen in Winterthur und Zürich. Von 1979 bis 1993 leitete Füri die Camerata Bern, parallel dazu musizierte er ab 1985 bei I Salonisti, die 1998 einen Echo Klassik erhielten. Füri selber wurde unter anderem mit dem Musikpreis des Kantons Bern und dem Goldenen Bogen der Meiringer Musikfestwochen ausgezeichnet.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS