Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Produktinnovation von globalem Nutzen: Das Medtech-Start-up SteriLux hat eine Sterilisationsmethode entwickelt, die auch ohne Strom oder mit unsauberem Wasser funktioniert.

PD

(sda-ats)

Am Freitagabend hat in Langenthal die Vergabe des 14. Design Preis Schweiz stattgefunden. Ausgezeichnet wurden 13 Gewinnerprojekte: von der Hotelspitex Claire & George bis zu Designerin Yvonne Reichmuth, die Prominente weltweit mit ihren Lederkreationen einkleidet.

Die internationale Jury habe die Sieger aus 45 Nominationen ausgewählt, schrieben die Organisatoren am Freitag in einer Medienmitteilung. Dabei standen keineswegs rein ästhetische Aspekte im Vordergrund: Ausgezeichnet wurden Produkte, Projekte oder Dienstleistungen, die Design nicht nur als "form- oder farbgebenden Vorgang" verstünden, sondern Probleme "auf umfassende und zweckmässige Art" lösten.

Insbesondere die beiden Gewinner der neu geschaffenen Kategorie "Design Leadership Prize: Focus Aging Society" verbinden kluges Design mit den Herausforderungen einer alternden Gesellschaft: Ausgezeichnet wurden in der Markthalle Langenthal die Hotelspitex Claire & George und der neue Stadler-Zug EC250 Giruno.

Letzterer sei ein "barrierefreies Paradebeispiel des 'Universal Designs'", weil bei der Gestaltung des Zugs der Schwerpunkt auf Komfort, Eleganz und Kundenfreundlichkeit gelegt worden sei. Familien und Personen mit eingeschränkter Mobilität würden gleichwertig behandelt.

Die zweite Gewinnerin der "Leadership"-Kategorie ist eine Non-Profit-Organisation, die Menschen mit Behinderungen oder Einschränkungen individuelle Ferien in barrierefreien Hotels der Schweiz vermittelt. Dabei basiert Claire & George ihre Dienstleistungen etwa auf jenen der Spitex.

Auszeichnung für Modelabel YVY

Ebenfalls in eine ähnliche Richtung geht der Gewinner in der Kategorie "Rado Star Prize Switzerland for Young Talents": Das Medtech-Start-up "SteriLux" hat eine Sterilisationsmethode entwickelt, die auch unter schwierigen Bedingungen - etwa bei Stromunterbruch oder mit unsauberem Wasser - einsatzfähig ist. Die Jury bezeichnete "SteriLux" als "Produktinnovation von globalem Nutzen".

In der "Swiss Textiles Prize for Young Fashion and Textile Entrepreneurs"-Kategorie erhält eine Zürcher Modedesignerin und Unternehmerin die Auszeichnung, die bereits weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt ist: Yvonne Reichmuth begeistert mit ihren Lederkreationen unter dem Label YVY weltweit Prominente wie Schauspielerin Kristen Stewart oder Reality-TV-Darstellerin Kim Kardashian.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS