Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Umweltorganisation WWF hat am Freitag in Zürich ihren 50. Geburtstag gefeiert. Genau vor 50 Jahren hatte eine Gruppe von Forschern, Unternehmern und Idealisten mit der Unterschrift unter das "Morges Manifesto" den Grundstein für den World Wide Fund for Nature gelegt.

Am grossen Festanlass vom Freitagabend in der Zürcher Maag Event Hall nahmen 600 Gäste aus aller Welt teil, unter ihnen Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu, Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey und WWF-Präsidentin Yolanda Kakabadse, wie der WWF mitteilte.

"We must save the World's Wild Life - an International Declaration" lautete der Titel des am 29. April 1961 in Morges VD unterzeichneten Manifestes. Die Organisation habe seither viel für die Umwelt erreicht, heisst es in der Mitteilung. So seien neue Schutzgebiete mit einer Fläche von über einer Milliarde Hektar entstanden.

Zudem sei der Druck auf viele vom Aussterben bedrohte Arten reduziert worden. Und der WWF habe Labels lanciert wie FSC, das einen wichtigen Beitrag für eine nachhaltige Waldwirtschaft leiste.

Globale Schicksalsgemeinschaft

Bundespräsidentin Micheline Calmy-Rey lobte den WWF: Man habe von ihm gelernt, "einen ganzheitlichen Ansatz zu verfolgen, wenn es um die Natur geht". Nötig sei die enge Zusammenarbeit aller Akteure, denn die Perspektive einer "globalen Schicksalsgemeinschaft" werde mehr und mehr Realität.

Viele der bisher erreichten Erfolge würden gefährdet durch die Folgen der Klimaerwärmung und den weltweit wachsenden Ressourcenverbrauch, sagte Jim Leape, Generaldirektor von WWF International.

Der WWF werde seine Zusammenarbeit mit Regierungen und Nicht-Regierungsorganisationen fortsetzen, aber künftig noch stärker auf Unternehmen fokussieren, um Umweltanliegen zusammen mit der Wirtschaft zu fördern.

Der WWF gilt als weltweit grösste Umweltorganisation mit 5400 Mitarbeitenden. Der WWF International hat seinen Hauptsitz in Gland (VD), in 31 Ländern gibt es nationale Organisationen. 1300 Projekte in über 100 Ländern werden unterstützt. Letztes Jahr machte der WWF einen Jahresumsatz von 525 Millionen Euro.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS