Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Schweizer Detailhandel hat im Dezember 2012 einen 3,4 Prozent höheren Umsatz als im Vorjahr erzielt. Real, das heisst um die Preisveränderungen korrigiert, stiegen die Verkäufe im Weihnachtsmonat sogar um 5,1 Prozent.

Allerdings lag nicht tatsächlich mehr Geld in den Ladenkassen: 2012 zählte der Dezember zwei Verkaufstage weniger, weshalb das BFS die Detailhandelsumsätze statistisch bereinigt hat. Ohne diese Bereinigung um Feiertagseffekte war der nominale Detailhandelsumsatz 2,1 Prozent tiefer als im Dezember 2011, der reale 0,4 Prozent.

Stark angestiegen sind im Jahresvergleich die Lebensmittelumsätze (real 3,6 Prozent, nominal 4,5 Prozent), wie das Bundesamt für Statistik (BFS) mitteilte. Im Nicht-Nahrungsmittelbereich stieg zwar die Nachfrage stark an (reales Umsatzplus von 5,3 Prozent), das tiefere Preisniveau drückte aber auf die tatsächlichen Umsätze (nominales Umsatzplus von 2,2 Prozent).

Im Vergleich zum Vormonat November fielen die Detailhandelsumsätze im Dezember nominal 0,8 Prozent und real 1,2 Prozent höher aus. Dabei stagnierten laut BFS die Umsätze mit Lebensmitteln, Getränken und Zigaretten. In Nicht-Nahrungsmittelbereich resultierte dagegen ein Umsatzplus.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS