Alle News in Kürze

Die Bevölkerungszahl in Deutschland ist durch die Zuwanderung auf ein Rekordhoch gestiegen. (Symbolbild)

KEYSTONE/AP/MARTIN MEISSNER

(sda-ats)

In Deutschland leben so viele Menschen wie noch nie. Es sind rund 82,8 Millionen Menschen. Das geht aus einer Schätzung des Statistischen Bundesamtes für die Bevölkerungszahl Ende 2016 hervor.

Grund ist erneut die Zuwanderung. Ohne sie wäre die Einwohnerzahl zurückgegangen, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte. Der bisherige Rekord war 2002 mit 82,5 Millionen Einwohnern erreicht worden.

Ende 2015 lebten 82,2 Millionen in Deutschland. Allerdings war die Zuwanderung 2015 deutlich höher gewesen als 2016. Damals kamen rund 1,1 Millionen Menschen mehr nach Deutschland als fortzogen. 2016 beträgt die Differenz aus Zuzügen und Wegzügen voraussichtlich mindestens 750'000 Menschen.

Das Geburtendefizit liegt nach der Schätzung 2016 zwischen 150'000 und 190'000, es gab es also deutlich mehr Sterbefälle als Geburten. 2015 hatte die Lücke 188'000 betragen.

SDA-ATS

 Alle News in Kürze