Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Frankfurt - Die 173 deutschen Filialen der schwedischen Bank SEB mit rund 2000 Mitarbeitenden gehören künftig dem spanischen Banco Santander. Der Verkäufer bezifferte den Verkaufspreis am Montag auf 555 Mio. Euro.
Auch die HypoVereinsbank hatte mit um das Filialgeschäft gebuhlt, aber Bankern zufolge weit weniger geboten. Das deutsche Filialnetz der SEB galt mit rund einer Million Kunden und einem Kreditvolumen von 8,5 Mrd. Euro als zu klein. Es hatte 2009 operativ 117 Mio. Euro Verlust geschrieben. Banco Santander ist in Deutschland bisher nur als Konsumfinanzierer aktiv.
SEB will den Verkaufserlös nach eigenen Angaben in strategische Wachstumsfelder investieren. Als Investmentbank und Vermögensverwalter bleiben die Schweden in Deutschland vertreten. Zunächst kommen aber durch die Abspaltung Kosten von 375 Mio. Euro auf SEB zu. Der Umbau des verbleibenden Geschäfts werde allein 80 Mio. Euro kosten.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS