Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

EM 2012 - Deutschland beendet dank des 2:1 gegen Dänemark die schwierigste EM-Vorrundengruppe auf Platz 1. Ebenfalls in den Viertelfinals steht Portugal, das Holland 2:1 besiegt.
Die bisher so überzeugenden und noch verlustpunktfreien Deutschen starteten wie gewünscht in die Partie gegen die Dänen. Den Führungstreffer erzielte Lukas Podolski, der im Alter von erst 27 Jahren bereits sein 100. Länderspiel für die DFB-Elf absolvierte. Die Euphorie war allerdings nur von kurzer Dauer, glich doch Michael Krohn-Dehli fünf Minuten später per Kopf mit seinem zweiten Turniertor aus. Und obwohl Deutschland nachher die Lage grossmehrheitlich unter Kontrolle hatte, blieb dennoch ein Rest Ungewissheit, weil lange kein zweiter Treffer fiel. Die endgültige Erlösung für die DFB-Truppe fiel dann durch Jungstar Lars Bender (80.), dem sein erstes Länderspieltor gelang. Deutschland hat damit erstmals sein EM-Vorrundenpensum ohne Verlustpunkt hinter sich gebracht und die letzten 14 Wettbewerbsspiele seit dem WM-Halbfinalscheitern gegen Spanien allesamt gewonnen.
Der in den ersten beiden Spielen so enttäuschende WM-Finalist Holland stieg sehr offensiv ins Spiel der letzten Chance und ging schon in der 11. Minute durch einen sehenswerten Treffer von Rafael van der Vaart in Führung. Der Angriffsschwung verpuffte aber relativ rasch und die Portugiesen übernahmen mehr und mehr die Initiative. Besonders wirblig zeigte sich Cristiano Ronaldo, der nach den vergebenen Grosschancen der letzten Partie auf Wiedergutmachungskurs war. Der Starstürmer erzielte in der 28. Minute eiskalt seinen ersten Turniertreffer und hatte auch sonst mehrere gute Aktionen. Ronaldo ging auch in der zweiten Halbzeit mit gutem Beispiel voran und war ein steter Gefahrenherd. Eine Viertelstunde vor Schluss erzielte der überragende "CR" seinen zweiten Treffer des Abends und des Turniers.
Deutschland trifft im Viertelfinal auf die überraschenden Griechen, Portugal bekommt es mit Tschechien zu tun.
Dänemark - Deutschland 1:2 (1:1)
Arena Lwiw. - 32'990 Zuschauer. - SR Velasco Carballo (Sp). - Tore: 19. Podolski 0:1. 24. Krohn-Dehli 1:1. 80. Bender 1:2.
Dänemark: Andersen; Jacobsen, Kjaer, Agger, Simon Poulsen; Kvist, Zimling (79. Christian Poulsen), Jakob Poulsen (82. Mikkelsen); Eriksen, Bendtner, Krohn-Dehli.
Deutschland: Neuer; Bender, Hummels, Badstuber, Lahm; Schweinsteiger, Khedira; Müller (84. Kroos), Özil, Podolski (64. Schürrle); Gomez (74. Klose).
Bemerkungen: Deutschland ohne Boateng (gesperrt), Dänemark ohne Rommedahl (verletzt). 51. Schuss von Jakob Poulsen touchiert den Pfosten.
Portugal - Holland 2:1 (1:1)
Metalist Stadion, Charkiw. - 37'445 Zuschauer. - SR Rizzoli (It). - Tore: 11. Van der Vaart 0:1. 28. Cristiano Ronaldo 1:1. 74. Cristiano Ronaldo 2:1.
Portugal: Rui Patricio; Joao Pereira, Pepe, Bruno Alves, Fabio Coentrao; Miguel Veloso; Raul Meireles (72. Custodio), Joao Moutinho; Nani (87. Rolando), Helder Postiga (64. Oliveira), Cristiano Ronaldo.
Holland: Stekelenburg; Van der Wiel, Vlaar, Mathijsen, Willems (67. Afellay); Nigel de Jong, Van der Vaart; Robben, Van Persie, Sneijder; Huntelaar.
Bemerkung: 16. Schuss von Cristiano Ronaldo an den Aussenpfosten. 82. Pfostenschuss Van der Vaart. 90. Pfostenschuss Cristiano Ronaldo. 60. Tor von Postiga aberkannt (Offside). Verwarnungen: 51. Willems (Foul/im nächsten Spiel gesperrt). 69. Van Persie (Foul). 92. Pereira (Foul).
Rangliste: 1. Deutschland 3/9 (5:2). 2. Portugal 3/6 (5:4). 3. Dänemark 3/3 (4:5). 4. Holland 3/0 (2:5).

SDA-ATS