Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eishockey - Dank eines 5:0-Sieges in Edmonton können die New York Rangers mit dem Schweizer Verteidiger Raphael Diaz schon bald die Playoffs buchen. Der Zuger spielt den letzten Pass zum 2:0.
Der Erfolg des Teams vom Broadway beim Tabellenschlusslicht war nie in Gefahr. New York weist nun - sieben Spiele vor Ende der Qualifikation - sieben Punkte Vorsprung auf den ersten Nicht-Playoff-Platz auf. Zudem läuft es Raphael Diaz immer besser. In den ersten Partien nach seinem Transfer von Vancouver zu den Rangers Anfang März war er diverse Male überzählig, nun gehört er aber in der dritten Verteidigerlinie zum Stamm.
Schützenhilfe erhielt New York von Roman Josis Nashville. Die Predators bezwangen Washington, die Nummer 9 im Osten, 4:3 nach Penaltyschiessen. Der Berner Verteidiger übernahm Verantwortung und schoss den letzten Versuch für Nashville. Er scheiterte zwar, doch weil anschliessend Goalie Carter Hutton auch den Penalty von Nicklas Bäckström hielt, blieb Nashvilles Craig Smith der einzige Spieler, der im Shootout traf. Für die Playoffs dürfte es den Predators dennoch nicht mehr reichen. Sie müssten im Endspurt sieben Punkte wettmachen und noch drei Teams überholen.

SDA-ATS