Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Hier ist sie noch intakt, die grösste Schweizerfahne der Welt am Säntis. Doch starke Winde haben sie bereits am Montag reissen lassen.

KEYSTONE/ENNIO LEANZA

(sda-ats)

Die grösste Schweizerfahne der Welt prangt derzeit am Säntis. Doch sie will partout nicht halten: Bereits am Montag ist sie wegen des starken Winds gerissen.

Die 80 mal 80 Meter grosse Fahne soll in den kommenden Jahren jeweils über den 1. August am Säntis hängen. So schreibt es die Säntis-Schwebebahn auf ihrer Website - "vorausgesetzt der Zustand der Fahne und das Wetter lassen es zu".

Genau da lag am gestrigen Montag offenbar das Problem. Wie Bilder und ein Video auf blick.ch zeigen, kämpften die Arbeiter beim Entrollen gegen heftige Sturmböen. Die rot-weisse Fahne ist bereits am Mittag beim Montieren an einer Seite gerissen, und im Verlauf des Nachmittags bildete sich auch in der Mitte ein vertikaler Riss.

Laut blick.ch wird die Fahne allerdings wegen des starken Winds nicht abgehängt, auch wenn sie ganz zu zerreissen droht. Geplant sei, sie am Mittwoch abzuhängen.

Die Fahne war bereits im vergangenen Jahr gerissen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS