Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Mit zwei Niederlagen ins Olympia-Turnier gestartet, weisen die Schweizer Curler nach fünf Runden erstmals eine positive Bilanz vor. Mit 7:5 gegen Norwegen erringen sie den dritten Sieg in Folge.

Der Match der Genfer Curler gegen die Olympia-Zweiten und ehemaligen Weltmeister um Skip Thomas Ulsrud war aus der Sicht beider Equipen ein Auf und Ab mit häufig wechselnden Führungen. Zuletzt hatten aber Valentin Tanner, Peter De Cruz, Claudio Pätz und Benoît Schwarz das Sagen. Mit einem Zweierhaus zur 6:5-Führung im 9. End verschafften sie sich den letztlich entscheidenden Vorteil.

Die Norweger, die seit 2007 in unveränderter Besetzung spielen, haben gegen De Cruz' Team alle drei Direktbegegnungen an den grossen Meisterschaften dieser Saison verloren. An der EM im November in St. Gallen setzten sich die Genfer sowohl in der Round Robin als auch im Spiel um Bronze durch.

Der nächste Match, um 1.05 Uhr in der Nacht auf Sonntag Schweizer Zeit, könnte für die Schweizer der schwierigste im ganzen Olympia-Turnier werden. Gegner ist Kanada. Die Kanadier um den zweifachen Weltmeister Kevin Koe verloren zwar den Schlagermatch gegen Schweden, sind aber nach wie vor die ersten Anwärter auf den Olympiasieg. Ab 2006 gewannen die Kanadier mit den Teamchefs Brad Gushue, Kevin Martin und Brad Jacobs dreimal Gold.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS