Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die SCL Tigers (58 Punkte) verpassen es, am Strich zu Servette (61) und Freiburg (62) aufzuschliessen. Nach vier Siegen hintereinander verlieren die Emmentaler in Biel 1:3.

Fünf Siege in Folge gelingen Langnau nicht mehr. Zuletzt gab es das für die Tigers in der NLA beim Jahreswechsel 2010/11 (6 Siege) - jener Saison, in welcher der SCL zum einzigen Mal die Playoffs erreichte. In der aktuellen Spielzeit feierten die Emmentaler schon dreimal vier Siege. Die Serien rissen danach in Heimspielen gegen Kloten (2:3 nach Penaltyschiessen) und Biel (1:4).

Am Dienstag endete die Siegesserie erneut gegen Biel. Die Seeländer setzten sich verdientermassen durch. Die Bieler wagten in diesem Duell zweier Defensiv-Bollwerke klar mehr. Biel ging nach acht Minuten durch ein Powerplaytor von Marco Pedretti in Führung. Langnau glich drei Minuten vor der ersten Pause in Unterzahl durch Eero Elo aus. Fabian Lüthi gelang in der 26. Minute das siegbringende 2:1.

Die Tigers haderten am Ende ob des zweiten Gegentreffers. Nils Berger, Langnauer Flügelstürmer, spielte den Puck blind zurück vors eigene Tor und lieferte so unfreiwillig das Assist zu Lüthis 2:1. Derartige Fehler in der Defensive hatten sich die Tigers in den vorangegangenen vier Partien, in denen es bloss zwei Gegentore absetzte, keine geleistet.

Biel gewann diese Saison fünf von sechs Direktbegegnungen gegen Langnau. Viermal gelang den Emmentalern nur jeweils ein Tor. Am Dienstag half auch nichts, dass der für Olympia aufgebotene Bieler Keeper Jonas Hiller mit Magenbeschwerden im Bett lag. Sein Ersatz Elien Paupe wehrte 26 Schüsse ab und feierte seinen ersten Saisonsieg.

Biel - SCL Tigers 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)

5496 Zuschauer. - SR Dipietro/Stricker, Abegglen/Fluri. - Tore: 8. Pedretti (Pouliot, Earl/Ausschluss Elo) 1:0. 18. Elo (Albrecht/Ausschluss Gustafsson!) 1:1. 26. Lüthi 2:1. 60. (59:59) Rajala 3:1 (ins leere Tor). - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Biel, 7mal 2 plus 5 Minuten (Gustafsson) plus Spieldauer (Gustafsson) gegen SCL Tigers. - PostFinance-Topskorer: Pouliot; Elo.

Biel: Paupe; Jecker, Lofquist; Fey, Kreis; Dufner, Maurer; Steiner; Pedretti, Pouliot, Rajala; Earl, Fuchs, Nussbaumer, Lüthi, Diem, Schmutz; Joggi, Sutter, Wetzel; Petrig.

SCL Tigers: Ciaccio; Zryd, Seydoux; Lardi, Erni; Randegger, Barker; Huguenin; Thuresson, Gagnon, Dostoinow; Elo, Gustafsson, Nils Berger; Kuonen, Pascal Berger, Neukom; Peter, Albrecht, Gerber; Rüegsegger.

Bemerkungen: Biel ohne Hiller (krank), Forster (gesperrt), Tschantré, Neuenschwander (beide verletzt) und Micflikier (überzähliger Ausländer), SCL Tigers ohne Stettler, Nüssli, Erkinjuntti (alle verletzt), Himelfarb (überzähliger Ausländer) und Blaser (gesperrt). - Timeout SCL Tigers (60.).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.









The citizens' meeting

The citizens' meeting

1968 in der Schweiz

SDA-ATS