Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Dietikon ZH - Kaum hatte er am Fernsehen öffentlich Reue gezeigt, hat der heute 26-jährige Mann erneut einen Tankstellenshop überfallen. Am Montag verurteilte ihn das Bezirksgericht Dietikon ZH zu einer vierjährigen Freiheitsstrafe.
Es war nicht der erste derartige Überfall. Der Mann überfiel zwischen April und Juli 2008 fünf Tankstellen. Der Wert der Beute belief sich auf insgesamt rund 20'000 Franken. Er trat jeweils maskiert auf, bedrohte die Opfer mit einem Messer und versetzte sie in Todesangst.
Im Herbst 2008 trat der aus Albanien stammende Räuber vor die Kamera des Aargauer Lokalsenders M1 und beteuerte, er bereue seine kriminelle Laufbahn. Er entschuldigte sich bei seinen Opfern.
Die öffentliche Entschuldigung stimmte das Bezirksgericht Zürich im Januar 2009 gnädig: Trotz eines hohen Strafantrags von 42 Monaten Freiheitsstrafe unbedingt setzte es eine Strafe von zwei Jahren bedingt fest. Damit gab es dem Angeklagten eine letzte Chance.
Der junge Mann nutzte sie schlecht: Nur einen Monat nach dem milden Urteil schlug er erneut zu. Am 26. Februar 2009 betrat er in Dietikon einen Tankstellen-Shop. Mit einem Schraubenzieher bedrohte er zwei Angestellte. Er erbeutete Gutscheine und Lose im Wert von 4235 Franken.
Pizza-Kurier überfallenAm 21. März 2009 fand die Serie des Angeklagten in Dietikon ein abruptes Ende. Zusammen mit einem heute 28-jährigen Komplizen überfiel er auf offener Strasse einen Pizza-Kurier und stahl ihm 800 Franken und das Handy. Tags darauf wurde er verhaftet.
Trotz klarer Beweise wies er am Montag vor Gericht die Hauptvorwürfe von sich. Das Bezirksgericht sprach ihn aber des mehrfachen Raubes schuldig und verurteilte ihn zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren unbedingt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS