Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Weitere Interessenten für den Kauf der Westschweizer Zeitung "Le Temps": Das Management bringt sich für eine Übernahme des Blattes ins Gespräch. Die bisherigen Eigentümer Ringier und Tamedia, welche je 46,2 Prozent an "Le Temps" halten, wollen den Titel verkaufen.

Interesse zeigen Valérie Boagno, die Direktorin der Zeitung, und vier Mitglieder der Direktion. Boagno bestätigte einen entsprechenden Bericht in der Mittagstagesschau des Westschweizer Fernsehens RTS.

Die Direktionsmitglieder haben bis Ende November Zeit, um offiziell Interesse zu konkretisieren. Die Medienhäuser Ringier und Tamedia hatten "Le Temps" am 8. Oktober zum Verkauf ausgeschrieben.

Durch einen starken Mehrheitsaktionär wären die besten Voraussetzungen für den Fortbestand und die Entwicklung der Zeitung geschaffen, begründeten die Medienhäuser ihre Entscheidung. Seither zeigten mehrere mögliche Käufer Interesse.

Mehrere Interessenten

Unter anderem kündigte der Uhrenfabrikant Jean-Claude Biver an, ein Angebot zu machen. Weiter zeigte sich die Wirtschaftszeitung "L'Agefi" interessiert. Gemäss einem Bericht der "Sonntagszeitung" sollen auch Christoph Blocher und Tito Tettamanti mit ihrer "Medien VielFalt Holding" Interesse signalisiert haben.

Die Zeitung "Le Temps" entstand 1998 aus der Fusion der Tageszeitungen "Journal de Genève et Gazette de Lausanne" und "Le Nouveau Quotidien". Die gedruckte Ausgabe verfügt gemäss den letzten Zahlen über 115'000 Leserinnen und Leser. Die Auflage beläuft sich auf 39'716 Exemplare.

SDA-ATS