Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nur wenige Tage nach dem neuen Skandal um die Vatikanbank IOR ist der Generaldirektor des Instituts zurückgetreten. Auch sein Stellvertreter erklärte seinen Rücktritt.

Der Verwaltungsrat und die Kardinalskommission an der Spitze der Bank hätten die Entscheidung von Generaldirektor Paolo Cipriani und seinem Vize Massimo Tulli akzeptiert, teilte der Vatikan am Montagabend mit. Der deutsche Präsident der Vatikanbank, Ernst von Freyberg, werde die Aufgaben zunächst übergangsweise mitübernehmen.

Cipriani und Tulli hätten entschieden, dass ihr Rücktritt das Beste für die Interessen der Bank und des Vatikans sei, heisst es in der Mitteilung weiter.

Am Freitag war ein hochrangiger Vatikan-Geistlicher im Zusammenhang mit den Ermittlungen rund um die Bank festgenommen worden. Nunzio Scarano und zwei weiteren Beschuldigten werden Korruption, Betrug und Verleumdung vorgeworfen. Ob der Rücktritt von Cipriani und Tulli im Zusammenhang mit dem neuen Skandal steht, wurde zunächst nicht bekannt.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS