Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der deutsche Discounter Lidl zahlt seinen Angestellten in der Schweiz neu einen Mindestlohn von 4000 Franken. Bisher lag dieser bei 3800 Franken. Die Gesamtlohnsumme wird um 2,5 Prozent erhöht.

Die Erhöhungen sind im Gesamtarbeitsvertrag (GAV) geregelt und werden bereits ab Dezember umgesetzt, wie das Unternehmen eine Mitteilung der "SonntagsZeitung" bestätigte.

Lidl hält sich seit dem März 2011 an einen Gesamtarbeitsvertrag. Beteiligt an der Ausarbeitung waren die Gewerkschaft Syna und der Verband KV Schweiz. Die nicht beteiligte Gewerkschaft Unia kritisierte den GAV damals als "Marketinginstrument".

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS