Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Zürcher Stadtrat will der Bevölkerung im nächsten Jahr keine weitere Grossveranstaltung zumuten. (Archiv).

Keystone/WALTER BIERI

(sda-ats)

Im nächsten Jahr gibt es in der Stadt Zürich kein Formel-E-Rennen. Das hat der Stadtrat entschieden. Unterdessen bringen sich die Veranstalter aber für den Austragungsort Bern in Position.

Die Organisatoren des Rennens sind bei der Stadt Bern vorstellig geworden. Die Direktion für Sicherheit, Umwelt und Energie bestätigte gegenüber Keystone-SDA Informationen der "Berner Zeitung". Der definitive Entscheid steht demnach aber noch aus.

Klar ist, dass die Stadt Zürich im kommenden Jahr verzichtet. Grund: Es gibt bereits zu viele andere Feste. So findet beispielsweise Ende Juni das 10-Jahres-Pride-Festival statt und im Juli das Züri-Fäscht. Einen zusätzlichen Grossanlass will die Stadt Zürich der Bevölkerung nicht zumuten.

Für 2020 wäre ein Rennen hingegen je nach Strecke wieder möglich. Für künftige Rennen dürfte die Strecke aber nicht am Seebecken liegen, heisst es in der Mitteilung vom Dienstag. Zu diesem Schluss kommt der Zürcher Stadtrat nach einer Auswertung des Formel-E-Rennens vom 10. Juni.

Die Viertel am See seien mit ihren kurzen Seitenstrassen zu eng, die Belastung durch das Rennen sei für die Bevölkerung zu gross. Grund dafür sind auch die grossen Mengen Material, die zugeführt, aufgebaut und weggeführt werden müssen. Eine Arbeitsgruppe prüft darum zurzeit Alternativen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS