Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eine der besten Marathonläuferinnen der Welt muss sich einem Dopingvorwurf stellen. Die Kenianerin Rita Jeptoo soll Ende September bei einer Kontrolle positiv getestet worden sein.

Dies berichteten das amerikanische RunBlogRun-Internetportal und die World Marathon Majors, ein Zusammenschluss von Veranstaltern. "Die World Marathon Majors sind enttäuscht zu erfahren, dass Rita Jeptoo offensichtlich einen positiven A-Test hatte", hiess es in einer Mitteilung. Jeptoo gewann in diesem Jahr die Marathons in Chicago und Boston.

Eine Bestätigung des Leichtathletik-Weltverbandes gibt es vorerst nicht. Die IAAF veröffentlicht Doping-Fälle erst nach Analyse der B-Probe. Auch der kenianische Verband gab bisher keine Stellungnahme dazu ab.

Durch je zwei Siege in Boston und Chicago hatte die 33-Jährige auch souverän die World-Marathon-Majors-Serie 2013/2014 gewonnen - verbunden mit einem Preisgeld von einer halben Million Dollar. Nie zuvor hatte eine Läuferin die Serie mit der Maximalpunktzahl von 100 Zählern aus vier Rennen für sich entschieden.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS