Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Brasilianer Evandro und André gewinnen an der Beachvolleyball-WM in Wien die Goldmedaille. Das als Nummer 4 gesetzte Duo stoppt im Final die Einheimischen Clemens Doppler/Alexander Horst.

Evandro/André, zwei der neuen Beachvolleyball-Generation Brasiliens, setzten sich im Final gegen die zuvor verblüffenden Österreicher Doppler/Horst mit einem 23:21, 22:20 durch. Sie sicherten ihrem Land an der elften WM den siebten Titel. Doppler/Horst ihrerseits holten nach dem Turnier ihres Lebens die erste WM-Medaille für Österreich.

Die wohl spielentscheidenden Szenen vor 10'000 Zuschauern im ausverkauften Stadion auf der Wiener Donauinsel ereigneten sich Ende des ersten Satzes. 20:16 führten Doppler/Horst, ehe Evandro mit einem Ass und zwei Servicewinnern die Wende herbeiführte. Nachdem sie fünf Satzbälle abgewehrt hatten, verwerteten die Brasilianer gleich ihren ersten. Nach 59 Minuten beendete André schliesslich mit einem Block die Partie.

Ein Final zwischen Evandro/André und den routinierten Doppler/Horst hatte im Vorfeld der WM nicht erwartet werden dürfen. Keines des beiden Teams gewann auf der World Tour je ein Turnier. Während der Durchbruch von Evandro/André höchstens eine Frage der Zeit war, spielten Doppler, seit 1998 auf der Tour, und Horst das Turnier ihres Lebens. Die EM-Dritten von 2014 sicherten Österreich das erste WM-Edelmetall im Beachvolleyball.

Bronze sicherten sich die Russen Wjatscheslaw Krassilnikow/Nikita Ljamin mit einem Zweisatzsieg (21:17, 21:17) gegen die Niederländer Christiaan Varenhorst/Maarten van Garderen. Krassilnikow/Ljamin hatten zuvor den Halbfinal gegen Doppler/Horst verloren.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS