Navigation

Doris Leuthard stellt Botschaftern ihren Heimatkanton vor

Dieser Inhalt wurde am 29. April 2010 - 17:22 publiziert
(Keystone-SDA)

Windisch AG - Bundespräsidentin Doris Leuthard hat rund 160 ausländische Botschafter aus 120 Ländern durch ihren Heimatkanton Aargau geführt. Bei schönstem Sommerwetter besichtigten die Gäste das ehemalige Kloster Wettingen und die Klosterkirche Königsfelden.
Bundespräsidentin Leuthard zeigte den in Bern akkreditierten Mitgliedern des diplomatischen Corps jedoch nicht nur den historischen Aargau. Die Diplomaten hatten auch Gelegenheit, die Fachhochschule Nordwestschweiz in Windisch zu besichtigen.
Sie habe den ausländischen Botschaftern ein Stück Schweiz zeigen wollen, das ihnen noch nicht bekannt sei, sagte Leuthard am Rande des Ausflugs. "Es ist auch Werbung für die Schweiz", betonte sie. Zudem sei es wichtig, dass die Kollegialität gepflegt werde.
Die in der Schweiz akkreditierten Vertreter ausländischer Staaten kommen alle zwei Jahre zu einem traditionellen Ausflug zusammen. Dieser dient der Kontaktpflege, wie das Eidgenössische Volkswirtschaftsdepartement festhielt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?