Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der Schliesstechnik-Konzern Dormakaba führt die beiden kleinsten Segmente Key Systems und Movable Walls zusammen. Die Konzernleitung wird von elf auf neun Mitglieder verkleinert.

KEYSTONE/WALTER BIERI

(sda-ats)

Das Sicherheitstechnologie-Unternehmen Dormakaba schliesst ihre beiden kleinsten Segmente, die Schlüsseldienste (Key Systems) und Schiebewände (Movable Walls), zusammen.

Die Leitung des neuen Segments übernimmt per sofort der bisherige Betriebschef der Key Systems, Stefano Zocco. Die beiden Geschäfte werden operativ nicht zusammengeführt und weiterhin unter separaten Marken betrieben, wie Dormakaba am Montag mitteilte. Zocca ist seit 2011 Mitglied der Konzernleitung. Christoph Jacob, der seit 2015 Betriebsleiter der Movable Walls war, verlässt das Unternehmen.

Im Segment Schlüsseldienste vertreibt Dormakaba Schlüsselrohlinge und Schlüsselfräsmaschinen und im Segment Schiebewändemobile Schiebewände mit flexiblen Trennelementen.

Der Segment-Zusammenschluss erfolgt im Rahmen der Fusion des Schweizer Schliesstechnikkonzerns Kaba mit der deutschen Dorma, die im September 2015 begonnen wurde. Mit dem Zusammenschluss der Segmente sollen gemäss Mitteilung die Effizienz und Effektivität verbessert werden.

Die Fusion soll per Juni 2018 weitgehend abgeschlossen sein. Auf diesen Zeitpunkt hin verlässt auch Integrationschef Beat Malacarne das Unternehmen. Er war vor der Fusion Finanzchef der Kaba. Mit den Änderungen wird die Konzernleitung von elf auf neun Mitglieder verringert.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS