Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Vor der Champions-League-Partie zwischen Dortmund und Monaco kommt es zu einem Zwischenfall. Dortmunds Teambus wird bei einer Explosion beschädigt und Marc Bartra verletzt. Das Spiel wird abgesagt.

Die drei Explosionen erfolgten kurz nach der Abfahrt des Mannschaftsbusses von Borussia Dortmund vom Hotel zum Stadion. Der Bus wurde an zwei Stellen beschädigt. "Bombenexplosion am Mannschaftsbus. Spieler in Sicherheit. Keine Gefahr im und am Stadion", twitterte der BVB.

Bei der verletzten Person handelt es sich um Dortmunds Innenverteidiger Marc Bartra. Der Spanier zog sich einen Bruch der Speiche im rechten Handgelenk zu und erlitt Verletzungen durch herumfliegende Splitter. Er musste ins Spital gebracht werden.

Die Dortmunder mit dem Schweizer Goalie Roman Bürki hätten am Dienstagabend das Viertelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Monaco bestreiten sollen. Die Partie wurde abgesagt und auf Mittwoch, 18.45 Uhr, verschoben. "Die ganze Mannschaft ist in einer gewissen Schockstarre. Wir müssen versuchen, das in irgendeiner Weise zu kanalisieren. Solche Bilder bekommst du nicht aus dem Kopf raus", sagte Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Bei einer am späten Dienstagabend einberufenen Medienkonferenz erklärte der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange, die Explosionen seien ein gezielter Angriff auf das BVB-Team gewesen. Der Grund für die Detonationen war zu diesem Zeitpunkt nach wie vor unklar. Weder gebe es Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund noch auf eine Tat etwa von rivalisierenden Fans. Ersten Erkenntnissen zufolge handelte es sich um "ernstzunehmende" Sprengsätze. Sie sollen kurz nach 19.00 Uhr in unmittelbarer Nähe des Busses, wohl in einem Gebüsch versteckt, detoniert sein.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS