Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

EZB-Präsident Mario Draghi hat sich für eine Auffanglösung für Banken auf europäischer Ebene ausgesprochen. "Eine Stärkung der Bankenaufsicht und eines Auffangsystems für Banken auf europäischer Ebene ist vordringlicher geworden."

"Es wäre äusserst hilfreich, wenn jetzt daran gearbeitet würde", sagte der Notenbank-Chef am Donnerstag auf einer gemeinsamen Konferenz der Europäischen Zentralbank (EZB) und der EU-Kommission in Frankfurt.

Sein Stellvertreter Vitor Constancio erläuterte, es gebe allein 36 grosse systemrelevante Banken, für die vorsorglich ein Auffangfonds gebildet werden sollte. "Das ist der einzige Weg, wie die verzwickte Frage der Lastenverteilung in der Krise gelöst werden kann."

EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen sagte der "Süddeutschen Zeitung", aus seiner Sicht müsse darüber diskutiert werden, ob Ländern bei der Abwicklung solcher Banken geholfen werden kann, die keine Zukunftschance mehr haben. Dazu sei in der Europäischen Union, zumindest aber in den 17 Ländern der Euro-Zone, ein Fonds zur Bankenrestrukturierung sinnvoll.

SDA-ATS