Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Drei Mitglieder des Bundesrats nutzen die 68. UNO-Vollversammlung für verschiedene Treffen und Gespräche in New York. Den Auftakt machen kommende Woche Bundespräsident Ueli Maurer und Aussenminister Didier Burkhalter, gefolgt von Bundesrätin Simonetta Sommaruga.

Der Bundespräsident wird am kommenden Dienstag an der Eröffnung der Generaldebatte eine Rede halten. Dabei werde Maurer die politischen Prioritäten der Schweiz in der UNO vorstellen, wie das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) am Donnerstag mitteilte.

EDA-Chef Burkhalter seinerseits werde am Dienstag und Mittwoch an mehreren Veranstaltung teilnehmen, darunter zu den Millenniumszielen, der atomaren Abrüstung und der internationalen Justiz. Dabei werde sich Burkhalter für die Anerkennung des internationalen Strafgerichtshofs und dessen Rolle im Kampf gegen die Straflosigkeit stark machen, teilte das EDA weiter mit.

Zwei Anlässe organisiert

Die Schweiz organisiert in New York zwei Anlässe. Der erste Anlass zum Thema Wasser finde am kommenden Dienstag statt und die Gesprächsrunde werde vom Schweizer Aussenminister geleitet.

Der zweite Anlass, der sich mit dem Zivilschutz befasse, sei am Mittwoch vorgesehen, unter Leitung von Bundespräsident Maurer. Auch IKRK-Präsident Peter Maurer wird laut EDA erwartet.

Als drittes Mitglied der Landesregierung folgt Bundesrätin Sommaruga eine Woche später. Sie beteilige sich am 3. und 4. Oktober an hochrangigen Treffen im Rahmen der UNO zu Fragen der internationalen Migration und Entwicklung, hiess es weiter.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS