Navigation

Drei Raumfahrer von der ISS zurück - Landung in Kasachstan

Dieser Inhalt wurde am 17. September 2012 - 05:51 publiziert
(Keystone-SDA)

Drei Raumfahrer von der Internationalen Raumstation ISS sind nach vier Monaten im Weltall in der baumlosen Graslandschaft der Ex-Sowjetrepublik Kasachstan gelandet.

Die Sojus-Kapsel mit den russischen Kosmonauten Gennadi Padalka und Sergej Rewin sowie dem US-Astronauten Joseph Acaba schlug am Montagmorgen um 04.52 Uhr MESZ (08.52 Uhr Ortszeit) in der zentralasiatischen Steppe auf. Das teilte das Flugleitzentrum bei Moskau mit.

Die Raumfahrer hatten seit Mitte Mai rund 125 Tage lang auf dem Aussenposten der Menschheit in rund 350 Kilometern Höhe über der Erde zahlreiche Experimente durchgeführt.

Auf der ISS verblieben die US-Astronautin Sunita Williams sowie der Russe Juri Malentschenko und der Japaner Akihiko Hoshide. Sie erhalten Mitte Oktober Verstärkung.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Diskutieren Sie mit!

Mit einem SWI-Account erhalten Sie die Möglichkeit, Kommentare auf unserer Webseite sowie in der SWI plus App zu erfassen.

Login oder registrieren Sie sich hier.