Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Im idyllischen Ort Fresno in Kalifornien hat ein Mann drei Menschen bei einem Schusswechsel getötet. (Archivbild)

KEYSTONE/EPA/MIKE NELSON

(sda-ats)

Drei Menschen sind im kalifornischen Fresno am Dienstag durch Schüsse getötet worden. Die Polizei nahm einen 39-jährigen Tatverdächtigen fest, wie sie mitteilte.

Der Mann habe bei seiner Festnahme "Allahu akbar", arabisch für "Gott ist gross", gerufen, sagten die Ermittler nach Angaben der Zeitung "Fresno Bee". Er habe zudem in sozialen Netzwerken seinen Hass auf Weisse ausgedrückt, hiess es. Bei den drei Opfern handelt es sich um weisse Männer.

Der dunkelhäutige Täter habe auf offener Strasse an verschiedenen Orten willkürlich um sich geschossen, teilte die Polizei mit. Dabei sei unter anderem ein Mann in einem Lastwagen tödlich getroffen geworden. Schüsse fielen auch auf dem Parkplatz einer katholischen Einrichtung.

Der Tatverdächtige wird auch mit der Ermordung eines Wächters vor einem Motel in Fresno am vergangenen Donnerstag in Verbindung gebracht. Die Tat war von Überwachungskameras aufgezeichnet worden. Seither fahndete die Polizei ohnehin nach dem 39-Jährigen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS