Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Zwei Tage nach dem Zugunglück im Osten Mexikos haben die Rettungskräfte drei weitere Leichen entdeckt. Die Toten seien bei den Bergungsarbeiten in einem Waggon entdeckt worden, teilte der Leiter der nationalen Zivilschutzbehörde, Luis Felipe Puente, mit.

Damit steigt die Zahl der Todesopfer auf neun. Zuvor waren die sechs bisherigen Todesopfer in ihre Heimat Honduras überführt worden. Zwei Verletzte werden noch in einem Spital behandelt.

Der Güterzug war am Sonntag im Bundesstaat Tabasco nahe der Ortschaft Huimanguillo entgleist. Der verunglückte Zug durchquert von Süden nach Norden das ganze Land und ist in der Region als "La Bestia" (Die Bestie) bekannt.

Zahlreiche Einwanderer aus Mittelamerika fahren illegal mit dem Zug Richtung USA. Dabei kommt es immer wieder zu Unfällen.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS