Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Eliud Kipchoge gewinnt den 37. Chicago-Marathon. Der Kenianer setzt sich knapp anderthalb Kilometer vor dem Ziel von seinen Landsleuten Sammy Kitwara und Dickson Chumba ab und siegt in 2:04:11.

Den vor zwei Wochen in Berlin aufgestellten Weltrekord seines Landsmannes Dennis Kimetto verfehlte Kipchoge um gut eine Minute, auch Kimettos Streckenrekord am Michigansee blieb unangetastet. Es war der zwölfte Erfolg eines Kenianers seit der Jahrtausendwende in Chicago. Kitwara und Chumba komplettierten als Zweite und Dritte den Hattrick der Athleten aus der afrikanischen Läufernation.

Bei den Frauen setzte sich Vorjahressiegerin Rita Jeptoo durch und untermauerte ihre derzeitige Ausnahmestellung eindrucksvoll. Die Kenianerin gewann in 2:24:36 Stunden überlegen vor Mare Dibaba aus Äthiopien und Florence Kiplagat, ebenfalls aus Kenia. Jeptoo hatte 2013 und 2014 auch in Boston triumphiert. Durch den Erfolg in Chicago holte sich die 33-Jährige zugleich den Sieg in der mit einer halben Million Dollar dotierten Gesamtwertung der 2013/14 World Marathon Majors.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS