Navigation

Sprunglinks

Hauptfunktionen

Dritte Zuger Niederlage in Folge

Der EHC Biel kehrt nach fünf Niederlagen in die Erfolgsspur zurück. Die Seeländer gleichen in Zug zwölf Sekunden vor Schluss zum 3:3 aus - und gewinnen in der Folge das Penaltyschiessen.

Zug muss sich an der eigenen Nase nehmen, dass es zum dritten Mal in Folge als Verlierer vom Eis musste. Sie dominierten Biel über weite Strecken, agierten aber viel zu ineffizient. So waren die hartnäckigen Seeländer in der Schlussphase immer noch im Spiel - und nutzten diese Chance eiskalt aus. Ohne Torhüter markierte Tim Stapleton den Ausgleich - mit seinem zweiten Treffer nach dem 2:2. Der Amerikaner traf erstmals in dieser Saison. Im Shootout sicherten sich die Bieler schliesslich auch noch einen zweiten Punkt dank Toren der Schweden Olausson und Arlbrandt.

Vor allem im ersten Drittel hatten die Zentralschweizer viel Druck gemacht. Sie wollten nach den Niederlagen gegen die ZSC Lions und am Freitagabend in Freiburg wieder zum Erfolg zurückkehren. Die 1:0-Führung nach dem ersten Drittel durch Reto Suri war jedoch viel zu wenig Ertrag. Ab dem mittleren Abschnitt fand Biel besser ins Spiel. Mit dem 1:1 durch Arlbrandt und den beiden Toren von Stapleton trugen endlich wieder einmal die Ausländer zum Sieg bei. Zudem zeigte Lukas Meili, der anstelle von Simon Rytz das Tor hütete, eine starke Leistung.

Zug ging durch Robin Grossmann und Lino Martschini gut drei Minuten vor Schluss noch zweimal in Führung, es fehlte aber die Cleverness und die Ruhe, um den Sieg ins Trockene zu bringen.

Telegramm:

Zug - Biel 3:4 (1:0, 1:2, 1:1, 0:0) n.P.

5917 Zuschauer. - SR Brüggemann (De)/Koch, Dumoulin/Peter Küng. - Tore: 9. Suri (Martschini, Holden) 1:0. 27. Arlbrandt 1:1. 32. Grossmann (Ausschluss Tschantré) 2:1. 35. Stapleton (Fabian Lüthi, Daniel Steiner) 2:2. 57. Martschini (Holden, Immonen/Ausschluss Arlbrandt) 3:2. 60. (59:48) Stapleton (Joggi) 3:3 (ohne Torhüter). - Penaltyschiessen: Martschini-, Stapleton-; Immonen-, Olausson 0:1; Bouchard-, Arlbrandt 0:2; Zangger 1:2, Daniel Steiner-; Holden-. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Zug, 5mal 2 Minuten gegen Biel. - PostFinance-Topskorer: Bouchard; Haas.

Zug: Stephan; Schlumpf, Sondell; Ramholt, Grossmann; Morant, Alatalo; Erni, Blaser; Martschini, Holden, Suri; Bouchard, Immonen, Schnyder; Zangger, Senteler, Bürgler; Thibaudeau, Diem, Marchon.

Biel: Meili; Joggi, Maurer; Wellinger, Jelovac; Nicholas Steiner, Dufner; Dave Sutter, Huguenin; Arlbrandt, Haas, Tschantré; Daniel Steiner, Fabian Lüthi, Holdener; Wetzel, Ehrensperger, Horansky; Stapleton, Olausson, Rossi.

Bemerkungen: Zug ohne Lammer (gesperrt), Simon Lüthi und Peter, Biel ohne Spylo, Fey und Berthon (alle verletzt). Pfostenschüsse: Zangger (56.); Haas (1.). 60. Timeout Biel. Biel von 59:20 bis 59:48 ohne Goalie.

Schlagworte

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.