Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Golf - Der Zürcher André Bossert gewinnt in Genf-Cologny zum dritten Mal nach 2000 und 2010 die Credit Swiss PGA Championship, die Schweizer Meisterschaft der Schweizer Golfprofi-Vereinigung Swiss PGA.
In einem spannenden Finale setzte sich der bald 50-jährige Routinier Bossert um einen Schlag vor dem favorisierten Einheimischen Raphaël de Sousa, dem fünffachen Schweizer Meister, durch. Mit nur einem weiteren Schlag Rückstand folgte der frühere langjährige Tourspieler Nicolas Sulzer, ein weiterer Genfer.
Bossert revanchierte sich mit seinem Erfolg für die Niederlage, die er vor zwei Wochen gegen De Sousa im Final der Schweizer Matchplay-Meisterschaft in Gams SG bezogen hatte.
Nach einer tollen 64er-Runde (8 unter Par) zum Auftakt führte De Sousa das Feld in Genf bis fast zuletzt an, auf den letzten fünf Löchern büsste er auf Bossert indessen drei Schläge ein. Die Entscheidung fiel am 18. Loch, auf dem Bossert ein Par herausspielte und De Sousa eines seiner wenigen Bogeys hinnehmen musste.
Genf-Cologny. Credit Suisse PGA Championship (3 Runden/Par 72): 1. André Bossert (Zürich) 205 (67/71/67). 2. Raphaël de Sousa (Genf) 206 (64/72/70). 3. Nicolas Sulzer (Genf) 207 (69/70/68). 4. Claudio Blaesi (Lenzerheide) 213. 5. Jon Andrea Noder (Scuol) 214. 6. Marcus Knight (Schönenberg) 215. 7. James Johnson (Eng) 216. 8. Fredrik Svanberg (Davos) und Jann Schmid (Davos) je 217.

SDA-ATS