Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Automobil - Marcel Fässler feiert mit seinem Audi beim 6-Stunden-Rennen in Schanghai den dritten Saisonsieg. Indes scheidet Sébastien Buemi zuvor mit seinem Toyota in Führung liegend aus.
Fässler sicherte sich den Sieg zusammen mit seinen Audi-Teamkollegen André Lotterer (De) und Benoît Tréluyer (Fr). Das Trio setzte sich nach sechs Stunden Renndauer mit 15 Sekunden Vorsprung vor Alexander Wurz (Ö) und Nicolas Lapierre (Fr) durch. Trotz dem Sieg steht ein Rennen vor Saisonende definitiv fest, dass der Schwyzer den WM-Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen wird. Die Markenkollegen Allan McNish (Gb), Tom Kristensen (Dä) und Loïc Duval (Fr) liegen nach dem dritten Platz in China in der WM-Gesamtwertung uneinholbar in Führung.
Lange Zeit kämpfte mit Buemi ein zweiter Schweizer in bester Position um den Tagessieg. Doch anderthalb Stunden vor Rennende brach bei seinem Toyota die Aufhängung, als der Teamkollege Anthony Davidson (Gb) in Führung liegend hinter dem Steuer sass.
Schanghai (China). 6-Stunden-Rennen. 1. Marcel Fässler/André Lotterer/Benoît Tréluyer (Sz/De/Fr), Audi, 190 Runden. 2. Alexander Wurz/Nicolas Lapierre (Ö/Gb), Toyota, 15,374 Sekunden zurück. 3. Tom Kristensen/Allan McNish/Loïc Duval (Dä/Gb/Fr), Audi, 1 Runde zurück.
Stand FIA-Langstrecken-WM (7 von 8 Rennen): 1. Kristensen/McNish/Duval 162 Punkte (neuer Weltmeister). 2. Fässler/Lotterer/Tréluyer 131,25. 3. Buemi/Davidson/Sarrazin 81,25. 5. Beche 63,5.

SDA-ATS