Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Fussball - Der 1. FC Nürnberg wartet auch nach dem 10. Spieltag auf den ersten Sieg. Dank des Ausgleichstreffers von Josip Drmic reicht es den Franken in Stuttgart immerhin zu einem 1:1.
Der Start in der Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena war furios. Nach kaum zwei Minuten touchierte Nürnbergs Stark den Rumänen Alexandru Maxim ganz leicht und provozierte so einen hart gepfiffenen Foulpenalty. Vedad Ibisevic, der bereits Bosnien zur ersten WM-Terilnahme geschossen hatte, liess sich nicht zweimal bitten. Nur drei Minuten später war der schöne Vorsprung nach einem Kabinettstücklein Josip Drmics wieder dahin.
Der Schweizer Internationale wurde von Timothy Chandler steil geschickt und spitzelte den Ball mit dem Aussenrist an Stuttgarts Torhüter Sven Ulreich vorbei. Via beide Pfosten fand der Ball den Weg zum vierten Bundesliga-Treffer des 21-jährigen hinter die Torlinie. Bereits vor einer Woche in Frankfurt hatte Drmic den Ausgleich bewerkstelligt und Nürnberg einen Punkt gerettet. Danach war Schluss mit dem Spektakel. Der VfB Stuttgart hatte zwar die besseren Möglichkeiten, konnte jedoch nichts Zählbares herausschlagen.
Der 1. FC Nürnberg, dem Marcel Koller eine Absage erteilt hatte, darf mit dem einen Punkt beim sechstplatzierten Stuttgart sicher zufrieden sein, doch auch unter seinem neuen Trainer Gertjan Verbeek muss er weiter auf den ersten Saisonsieg warten und bleibt in der Abstiegszone. In zehn Spielen haben die Franken sieben Mal unentschieden gespielt.
Rangliste: 1. Bayern München 9/23 (19:4). 2. Borussia Dortmund 9/22 (22:7). 3. Bayer Leverkusen 9/22 (20:9). 4. Hertha Berlin 9/15 (15:9). 5. Schalke 04 9/14 (17:19). 6. Borussia Mönchengladbach 9/13 (19:14). 7. Hannover 96 9/13 (11:12). 8. VfB Stuttgart 10/13 (20:14). 9. Wolfsburg 9/12 (11:12). 10. Werder Bremen 9/12 (9:12). 11. Hoffenheim 9/10 (21:22). 12. Eintracht Frankfurt 9/10 (12:14). 13. Augsburg 9/10 (10:17). 14. Mainz 9/10 (13:21). 15. Hamburger SV 9/9 (20:22). 16. Nürnberg 10/7 (11:19). 17. SC Freiburg 9/5 (9:18). 18. Eintracht Braunschweig 9/4 (7:21).

SDA-ATS