Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Der US-Golfprofi Brian Harman setzt der Siegesserie seines berühmten Landsmanns Dustin Johnson ein Ende. Harman verweist Johnson am Turnier in Wilmington um einen Schlag auf den 2. Platz.

An dem mit 7,5 Millionen Dollar dotierten Turnier der US PGA Tour im Bundesstaat North Carolina sah es schon nach einem Stechen aus, als sich Brian Harman am letzten Loch zum Putten anschickte. Aber der 30-Jährige aus Georgia versenkte den Ball aus über zehn Metern zum Birdie.

Dustin Johnson und der schlaggleiche Pat Perez, ebenfalls ein Amerikaner, hatten das Nachsehen, während sich der kleingewachsene Aussenseiter Harman überschwänglich über seinen zweiten Toursieg und einen Check über 1,35 Millionen Dollar freute.

Für Dustin Johnson, den Leader der Weltrangliste und Sieger des letztjährigen US Open, war es der erste Start seit dem Treppensturz Anfang April, der ihm Rückenschmerzen verursachte und ihn vom Start am US Masters in Augusta fernhielt. Davor hatte Johnson in den USA drei Turniere nacheinander gewonnen.

Johnson hätte der fünfte Spieler werden können, der auf dem amerikanischen Circuit vier oder mehr Turniere in Serie gewinnt. Den kaum jemals noch zu erreichenden Rekord stellte Byron Nelson mit elf Siegen im Jahr 1945 auf. Tiger Woods ist mit drei aussergewöhnlichen Serien auf der Liste vertreten. Der Superstar gewann sieben Mal (2006/07), sechs Mal (1999/2000) und fünf Mal (2007/08) nacheinander.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS