Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die belgischen Behörden haben nach dem tödlichen Angriff auf einen Angestellten der Verkehrsbetriebe 70 zusätzliche Polizisten eingesetzt, um in Brüssel Busse, U-Bahnen und Trams zu schützen. Das berichtete der Sender RTBF am Freitag. Innerhalb der kommenden zwei Monate soll die Zahl der Polizisten auf 100 steigen.

Der öffentliche Nahverkehr in der belgischen Hauptstadt lief unterdessen wieder normal. Zuvor hatte es nach dem gewaltsamen Tod eines Mitarbeiters der Verkehrsbetriebe einen tagelangen Ausstand gegeben. Die Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe hatten mehr Sicherheit in Bussen und Bahnen gefordert.

SDA-ATS