Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Islamabad - Bei zwei Explosionen in der ostpakistanischen Metropole Lahore sind laut Rettungskräften mindestens 20 Menschen getötet worden. 40 Menschen seien verletzt worden, sagte der Direktor des Rettungsdienstes Rescue 1122 in der Provinz Punjab, Rizwan Naseer.
Ein Polizist sagte, zunächst sei an einem Busbahnhof der Millionenstadt in der Nähe einer Armeebasis eine schwache Bombe detoniert, dann sei es zu einer schweren Explosion gekommen. Am Montag waren bei einem Selbstmordanschlag auf Terrorfahnder in Lahore mindestens 13 Menschen getötet worden.
Pakistanische Medien berichteten, Ziel des Angriffs sei ein Militärkonvoi gewesen. Ein Attentäter habe zunächst eine Handgranate geworfen und sich dann selber in die Luft gesprengt.
Pakistanische Sicherheitskräfte sind in den vergangenen Wochen verstärkt gegen afghanische Taliban-Anführer vorgegangen, die in Pakistan untergetaucht sind. Gruppen mit Verbindungen zu den pakistanischen Taliban und dem Terrornetz Al-Kaida haben ihre Angriffe auf Sicherheitskräfte verschärft, seit die Armee im Oktober vergangenen Jahres eine Offensive gegen Aufständische im Grenzgebiet zu Afghanistan begann.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS