Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach zuletzt sechs Meisterschaftsspielen ohne Sieg kommt der HC Fribourg-Gottéron beim 4:0 in Kloten zum langersehnten Erfolgserlebnis. Derweil hält der Abwärtstrend beim EHC Kloten an.

Das neuerliche Klotener Negativerlebnis wurde eingeleitet durch einen veritablen Fehlstart. Nach Toren von Freiburgs Tscheche Roman Cervenka (in Überzahl) und Topskorer Julien Sprunger führten die Gäste bereits nach 2:05 Minuten mit 2:0. Zum wiederholten Mal in dieser Saison handelten sich die Zürcher Unterländer einen frühen Rückstand ein. Die vernichtende Bilanz in den ersten drei Spielminuten lautet aus Klotener Sicht nunmehr 3:12 Tore.

Nicht selten konnte das Team von Trainer Pekka in jüngster Vergangenheit auf einen Rückstand reagieren, gegen die physisch präsenten Freiburger wog die frühe Zweitore-Hypothek jedoch zu schwer. Angeführt von einem starken Cervenka geriet der Erfolg des Champions-League-Halbfinalisten zu keinem Zeitpunkt mehr in Gefahr. Andrej Bykow (49.) und erneut Sprunger (53.) in Überzahl sorgten im Schlussdrittel für den 4:0-Endstand.

Bei Kloten verhinderte Goalie Luca Boltshauser Schlimmeres. Auch Rückkehrer Patrick von Gunten konnte bei seinem Saisondebüt nach mehrmonatiger Verletzungspause der Klotener Defensive (noch) nicht die nötige Stabilität verleihen. Dazu scheint der temporär verpflichtete französische Abwehrspieler Kevin Hecquefeuille in Kloten noch nicht angekommen zu sein. Zum desolaten Auftritt im ersten Spiel nach dem überraschenden Abgang des Finnen Tommi Santala passte auch der verschossene Penalty von Topskorer Denis Hollenstein kurz nach Spielhälfte.

Kloten - Fribourg-Gottéron 0:4 (0:2, 0:0, 0:2)

5064 Zuschauer. - SR Müller/Wiegand, Obwegeser/Wüst. - Tore: 2. (1:33) Cervenka (Birner/Ausschluss Stoop) 0:1. 3. (2:05) Sprunger (Mottet) 0:2. 49. Bykow (Sprunger, Mottet) 0:3. 53. Sprunger (Cervenka, Rathgeb/Ausschluss Von Gunten) 0:4. - Strafen: 6mal 2 Minuten gegen Kloten, 7mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron. - PostFinance-Topskorer: Hollenstein; Sprunger.

Kloten: Boltshauser; Hecquefeuille, Von Gunten; Stoop, Frick; Back, Egli; Gähler; Praplan, Shore, Hollenstein; Bieber, Schlagenhauf, Sheppard; Leone, Lemm, Kellenberger; Obrist, Homberger, Bader.

Fribourg-Gottéron: Conz (von 39:04 bis 39:40 Saikkonen); Kienzle, Abplanalp; Rathgeb, Picard; Stalder, Leeger; Chavaillaz; Sprunger, Bykow, Mottet; Ritola, Cervenka, Birner; Fritsche, Rivera, Neuenschwander, Steiner, Schmutz; Neukom; Chiquet.

Bemerkungen: Kloten ohne Grassi, Tim Ramholt und Sanguinetti (alle verletzt), Harlacher und Bircher (beide krank) sowie Weber (U20-WM), Fribourg-Gottéron ohne Mauldin, Loichat, Schilt und Maret (alle verletzt), sowie Marchon (U20-WM). - Pfostenschüsse: Gähler (33.); Cervenka (31.). - Conz hält Penalty von Hollenstein (32.).

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS