Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Einer Frau in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist die Suche nach einer Nebenbuhlerin auf dem Handy ihres Ehemannes zum Verhängnis geworden: Sie muss eine hohe Strafe bezahlen und wird aus dem Land weggewiesen. (Symbolbild)

KEYSTONE/EPA EFE/MARCELO SAYÃO

(sda-ats)

Weil sie im Handy ihres Mannes nach Beweisen für eine aussereheliche Affäre suchte, ist eine Frau in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu einer hohen Geldstrafe und zur Abschiebung aus dem Land verurteilt worden.

Der Mann habe seine Frau wegen der Verletzung seiner Privatsphäre angezeigt, berichtete die Zeitung "Gulf News" am Mittwoch. Im Prozess habe die Frau arabischer Nationalität gestanden, Fotos der mutmasslichen Geliebten vom Handy ihres Mannes per WhatsApp an ihr eigenes Handy geschickt zu haben. Anschliessend soll sie ihrem Gatten die Affäre vorgeworfen haben.

Verurteilt wurde sie dem Bericht zufolge auf Grundlage der Gesetze zur Cyberkriminalität - zu einer Geldstrafe von 150'000 Dirham (umgerechnet rund 40'300 Franken) und zur Ausweisung in ihr nicht genanntes Herkunftsland.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS