Navigation

Eigenbau-Kleinflugzeug stürzte wegen Überlast auf Basler Häuser ab

Dieser Inhalt wurde am 20. Oktober 2009 - 12:31 publiziert
(Keystone-SDA)

Basel - Das Eigenbau-Flugzeug, das 2007 in Basel auf Hausdächer stürzte, war überladen. Dies geht aus dem Bericht des Büros für Flugunfalluntersuchungen (BFU) hervor. Der Pilot unterschätzte die Probleme, aber auch die Aufsicht des Bundes war ungenügend.
Als Unfallursache erkennt das BFU, dass das Kleinflugzeug "aufgrund seiner Masse, seiner Schwerpunktlage und der verfügbaren Leistung nach dem Abheben weder in der Lage war zu beschleunigen, zu steigen, noch eine Kurve zu fliegen". Einmal in der Luft hatte der Pilot also keine Chance. Er starb beim Aufprall auf einem Hausdach.
Der erfahrene Pilot stand unter "Zeitdruck und Erfolgszwang", was sein Urteilsvermögen "beeinträchtigt" habe, schreibt das BFU. Es stellt zudem eine "unzureichende Begleitung und Aufsicht (...) während des Erprobungs- und Zulassungsprozesses" fest.
Der Hersteller hat den Flugzeug-Bausatz laut BFU für ein Höchstgewicht von 1542 ausgelegt. Unter "overweight condition" erlaubte das Bundesamt für Zivilluftfahrt eine Abflugmasse von insgesamt 2475 Kilogramm. Der BFU-Bericht hat eine Abflugmasse von 2602 Kilo errechnet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?