Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Leichtathletik - Ein Perversling macht der deutschen Hochspringerin Ariane Friedrich via Internet mächtig Ärger. Deshalb erstattet die Polizeikommissarin Anzeige wegen sexueller Belästigung.
Da hat er sich an die Falsche gewandt: Mittels E-Mail hat ein Mann der deutschen Hochsprung-Rekordhalterin ein Foto seines Geschlechtsteils als Anhang zugeschickt. Friedrich veröffentlichte im Gegenzug auf ihrer Facebook-Seite Namen und Wohnort des Mannes. "NEIN HERR xxxxxx, ich möchte weder Ihr Geschlechtsteil noch die Geschlechtsteile anderer Fans sehen", schrieb die 28-jährige Friedrich auf ihrer Seite. "Ich wurde in der Vergangenheit beleidigt, sexuell belästigt, und einen Stalker hatte ich auch schon. Es ist Zeit zu handeln, es ist Zeit, mich zu wehren. Und das tue ich. Nicht mehr und nicht weniger."
Laut Friedrichs Manager und Trainer Günter Eisinger hatte sich der Mann bereits vorher mit einer Fan-E-Mail gemeldet. "Die war richtig nett. Aber das ging jetzt deutlich unter die Gürtellinie. Sowas müssen wir uns nicht von ihm und nicht von einem anderen bieten lassen", sagte Eisinger.

SDA-ATS