Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Die Schweiz hat am Samstag einen Hauch von Frühling erlebt. Es gab milde Temperaturen und viel Sonnenschein. Im Tessin stiegen die Temperaturen dank Föhneinfluss auf knapp 20 Grad. Die Nullgradgrenze lag auf rund 3000 Meter.

In Comologno im Onsernonetal mass der Wetterdienst MeteoNews 19,3 Grad. In Locarno-Monti wurden 17,8 Grad registriert und in Stabio 17,3.

In der übrigen Schweiz stieg das Thermometer im Walliser Ferienort Grächen VS am höchsten (12,6 Grad). Aber auch in den Städten Bern (12 Grad), Genf (11,7 Grad) und Zürich (11,4 Grad) wurden erste frühlingshafte Temperaturen gemessen.

Kein Neuschnee in Sicht

Das schöne Wetter sei einer Kombination von Hochdruck und milden westlichen Winden zu verdanken, teilte MeteoNews mit.

Neuschnee in den Schweizer Alpen ist weiterhin nicht in Sicht. Zurzeit liegen nach Angaben des Instituts für Schnee- und Lawinenforschung nur zwischen 30 und 50 Prozent der in dieser Jahreszeit üblichen Schneemenge. Die Schneesportler müssen vielerorts mit künstlich beschneiten Pisten vorlieb nehmen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS