Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Tragische Panne bei Hunzenschwil: Weil der Fahrer dahinter auf das Pannenfahrzeug auffuhr, wurden eine Mutter und ihre beide Kinder verletzt; die achtjährige Tochter sogar schwer.

Kantonspolizei Aargau

(sda-ats)

Weil ein Fahrer auf dem Autobahnzubringer bei Hunzenschwil AG ein Pannenfahrzeug übersehen hat, sind am Samstag vier Menschen verletzt worden, darunter zwei Kinder. Ein achtjähriges Mädchen erlitt gar schwere Verletzungen.

Der Unfall ereignete sich gegen 16.30 Uhr auf der Aaretalstrasse, dem Autobahnzubringer in Fahrtrichtung Brugg, wie die Kantonspolizei Aargau am Sonntag mitteilte.

Eine 26-jährige Automobilistin hielt mit ihrem Auto auf dem Pannenstreifen an. Im Auto sassen auch ihre achtjährige Tochter und ihr neunjähriger Sohn. Der 31-jährige Fahrer im Auto hinter der Familie "dürfte die Situation nicht rechtzeitig erkannt haben" und konnte einen Zusammenstoss nicht mehr verhindern, schreibt die Polizei.

Er krachte darauf heftig ins Heck des Familienautos. Durch den Aufprall wurden alle Fahrzeuginsassen verletzt: die Mutter, der Sohn und der Unfallfahrer leicht, das Mädchen jedoch so schwer, dass es mit einem Rettungshelikopter ins Spital geflogen werden musste.

Die Autobahn wurde nach dem Unfall für eineinhalb Stunden gesperrt. Bei beiden Lenkern habe die Staatsanwaltschaft vorsorglich eine Blut- und Urinentnahme angeordnet. Dem 31-jährigen Fahrer habe die Kantonspolizei zudem der Fahrausweis zuhanden der Administrativbehörde abgenommen.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS