Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Am Rande von Auseinandersetzungen zwischen Palästinensern und israelischen Soldaten in Hebron im Westjordanland ist ein Soldat erschossen worden. Die israelischen Streitkräfte bestätigten, dass der Soldat seiner Verwundung in einem Spital erlegen ist.

Vermutlich hatte ein palästinensischer Heckenschütze den an einem Kontrollposten Wache haltenden Soldaten in den Nacken geschossen. Palästinenser hatten Militärpatrouillen im israelischen Teil der geteilten Stadt mit Steinen beworfen. In dem Stadtteil hielten sich etwa 11'000 israelische Besucher wegen eines religiösen Feiertags auf.

Im israelischen historischen Zentrum Hebrons leben mehrere hundert Juden unter militärischem Schutz. Die palästinensischen Teile der Stadt haben bis zu 250'000 Einwohner.

Nach dem Zwischenfall verhängte das Militär ein Ausgehverbot über Hebron und suchte nach möglichen Tätern. Erst am Samstag war ein israelischer Soldat von einem Palästinenser mit dem Ziel ermordet worden, die Leiche gegen einen inhaftierten Palästinenser auszutauschen.

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

SDA-ATS