Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Polizisten am Eingang des Clubs.

KEYSTONE/AP/JOHN MINCHILLO

(sda-ats)

Ein Unbekannter hat in einem Club in Cincinnati im US-Staat Ohio das Feuer eröffnet und mindestens einen Menschen getötet. 14 weitere seien teils lebensgefährlich verletzt worden, teilte die örtliche Polizei auf Twitter mit.

Nach Angaben des Senders CNN vom Sonntagmorgen konzentrierte sich die Fahndung auf einen einzelnen Schützen. Die Ermittler glauben laut dem Sender WLWT, dass den Schüssen ein Disput zwischen zwei oder mehreren Personen vorausging. Bereits zuvor hatten Polizeivertreter betont, es gebe keine Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund.

Zunächst war nicht ausgeschlossen worden, dass es mehrere Schützen gegeben haben könnte, aber Schilderungen von Augenzeugen deuteten dann auf einen Einzeltäter hin.

Club voller Menschen

Die Schüsse im Cameo Night Club fielen um etwa 2.00 Uhr morgens (Ortszeit), berichtete WLWT. Wie es weiter hiess, war das Lokal zu diesem Zeitpunkt voller Menschen.

Viele seien dann in panischer Angst ins Freie gestürzt. "Wir stecken mitten in einer sehr furchtbaren Situation", sagte der stellvertretende Polizeichef Paul Neudigate. Im Nachtclub gebe es mehrere Opfer.

Dem Sender CNN zufolge stehen die Samstagnächte in dem Club unter dem Motto "Erwachsen und Sexy". Nur Gäste ab 21 Jahren seien zugelassen, sonst liege die untere Grenze bei 18 Jahren. Im Club habe es bereits in der Vergangenheit gewalttätige Zwischenfälle gegeben, aber nicht in einem derartigen Ausmass.

Die Verletzten wurden in mehrere Spitäler gebracht und einige von ihnen noch in der Nacht operiert. Nach Polizeiangaben schwebte eines der Opfer am Sonntag in Lebensgefahr.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS