Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Sitten - Bei der Entgleisung eines "Glacier Express" ist am Freitagmittag kurz vor Fiesch im Walliser Obergoms ein Mensch ums Leben gekommen. 42 Personen wurden verletzt, 12 davon schwer. Die Ursache des Unglücks ist noch unbekannt.
Bei den meisten Verletzten handelt es sich um Touristen aus Japan, wie die Walliser Kantonspolizei am Freitagnachmittag an einer kurzfristig einberufenen Medienkonferenz in Fiesch mitteilte. Die Identität des Todesopfers konnte noch nicht geklärt werden.
Alle Verletzten bis auf drei wurden mit Helikoptern oder Ambulanzfahrzeugen in Walliser Spitäler gebracht. Zwei Verletze mussten ins Universitätsspital Lausanne CHUV und einer ins Genfer Universitätsspital HUG gebracht werden, hiess es weiter. Die Polizei hat für Angehörige der Opfer eine Helpline eingerichtet.
Die restlichen Zugpassagiere wurden ins Feriendorf Fiesch gebracht, wo sie von Fachleuten psychologisch betreut werden. Die meisten Passagiere konnten nach kurzer Zeit ihre Reise fortsetzen. Sie wurden mit Reisecars nach Andermatt oder St.Moritz transportiert.
Der "Glacier Express" der Matterhorn Gotthard Bahn (MGB) - ein bliebter Zug für Touristen - war mit rund 210 Passagieren in von Brig herkommend Richtung Oberwald im Bündnerland unterwegs. Der Unfall passierte kurz vor 12 Uhr mittags zwischen Lax und Fiesch - rund 100 Meter vor einem Viadukt. Der Zug war von Brig in Richtung Oberwald unterwegs, als die drei Wagen entgleisten.
Schwierige Bergung
Noch ist völlig unklar, wie es zu diesem Unfall kam. In einer leichten Linkskurve an einer schwachen Steigung sprangen die letzten drei Wagons des "Glacier Express" aus den Schienen.
Die Bergung der Opfer gestaltete sich schwierig. Denn die beiden hintersten Wagons kippten um, wobei der letzte kopfüber am Rande eines Abhangs hängen blieb. Dieser musste schliesslich von den Bergungskräften gesichert werden, weil er abzurutschen drohte. Bei den beiden umgekippten Wagons handelte es sich um solche der 1. Klasse mit Sitzplätzen für 30 respektive 36 Personen.
Der vorderste der drei Wagons entgleiste zwar, blieb jedoch leicht schräg auf den Geleisen stehen, wobei nur noch die Räder auf der rechten Zugseite - in Fahrtrichtung gesehen - den Boden berührten. Jene auf der linken Seite hingen in der Luft.
Aufgrund des Unfalls ist der Bahnverkehr zwischen Lax und Fiesch auf der Linie Brig-Andermatt weiterhin unterbrochen. Für die Reisenden stehen Ersatzbusse zur Verfügung.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.

swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

SDA-ATS