Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nico Rosberg sichert sich im einen Mercedes die Pole-Position für den Grand Prix von Brasilien. Der Deutsche entscheidet das teaminterne Duell gegen WM-Leader Lewis Hamilton hauchdünn für sich.

Die Eroberung der Pole-Position ist die logische Folge der in den drei freien Trainings vollbrachten Leistungen. Rosberg ist am Freitag und am Samstagmorgen stets der Schnellste gewesen - immer vor Hamilton, der als Zweitklassierter im Qualifying dafür sorgte, dass Mercedes zum bereits elften Mal in dieser Saison und zum siebenten Mal in Folge die Frontreihe monopolisiert. Am Ende gaben 33 Tausendstel den Ausschlag zugunsten von Rosberg.

Rosberg hat sich mit seiner zehnten Pole-Position in dieser Saison die Basis geschaffen, um im Titelduell gegen Hamilton wieder etwas Boden gutzumachen. Zur Zeit liegt er 24 Punkte hinter dem Engländer. Rosberg weiss aber wie kein Zweiter aus eigener Erfahrung, dass der beste Startplatz keine Sieggarantie darstellt. Von den bisherigen neun Grands Prix, zu denen er von ganz vorne losgefahren war, vermochte er nur jene in Monte Carlo und Hockenheim für sich zu entscheiden. Zudem scheint gerade in Sao Paulo die Pole-Position kein allzu grosser Vorteil zu sein. In den 14 Rennen seit 2000 waren der Dominator des Qualifyings und der Grand-Prix-Sieger nur gerade dreimal identisch. Felipe Massa schaffte es vor seinem Heimpublikum in den Jahren 2006 und 2008, vor zwölf Monaten setzte Sebastian Vettel im Autodromo José Carlos Pace den Schlusspunkt hinter seine imposante Serie von neun Siegen hintereinander.

Die Fahrer der Sauber-Equipe, Esteban Gutierrez und Adrian Sutil, starten von den Positionen 11 und 13. Der Mexikaner und der Deutsche dürfen sich mit diesen Ausgangslagen zumindest leise Hoffnungen machen, um im zweitletzten Grand Prix des Jahres doch noch für die ersten WM-Punkte für den Zürcher Rennstall zu sorgen.

Sao Paulo. Grand Prix von Brasilien. Startaufstellung: 1 Nico Rosberg (De), Mercedes. 2 Lewis Hamilton (Gb), Mercedes. 3 Felipe Massa (Br), Williams-Mercedes. 4 Valtteri Bottas (Fi), Williams-Mercedes. 5 Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes. 6 Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault. 7 Kevin Magnussen (Dä), McLaren-Mercedes. 8 Fernando Alonso (Sp), Ferrari. 9 Daniel Ricciardo (Au), Red Bull-Renault. 10 Kimi Räikkönen (Fi), Ferrari. - Nach dem zweiten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 11 Esteban Gutierrez (Mex), Sauber-Ferrari. 12 Nico Hülkenberg (De), Force India-Mercedes. 13 Adrian Sutil (De), Sauber-Ferrari. - Nach dem ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 14 Romain Grosjean (Fr/Sz), Lotus-Renault. 15 Jean-Eric Vergne (Fr), Toro Rosso-Renault. 16 Pastor Maldonado (Ven), Lotus-Renault. 17* Daniil Kwjat (Russ), Toro Rosso-Renault. 18** Sergio Perez (Mex), Force India-Mercedes. - * = Rückversetzung um 7 Plätze (Reststrafe wegen Gebrauchs des siebenten Motors in der laufenden Saison im Grand Prix der USA/erlaubt sind für die gesamte Saison fünf Motoren). - ** = Rückversetzung um 7 Plätze (verschuldete Kollision mit Sutil im Grand Prix der USA). - 18 Fahrer im Training und fürs Rennen qualifiziert.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS