Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Nach drei Jahren auf der Flucht ist einer der meistgesuchten Verbrecher Frankreichs gefasst worden. Jean-Luc Germani, der als einer der Paten des korsischen Gangstermilieus gilt, wurde am Donnerstag im Pariser Geschäftsviertel La Défense festgenommen.

Eigentlich hatten es die Fahnder auf einen Mann abgesehen, der zum Zeitpunkt der Festnahme zusammen mit Germani in einem Auto sass, wie die Behörden mitteilten. "Ein Ermittler hat ihn (Germani) erkannt, obwohl er lange Haare, eine Schirmmütze und eine Brille trug", verlautete aus Ermittlungskreisen.

Innenminister Bernard Cazeneuve lobte "die Bestimmtheit, die Beharrlichkeit und die perfekte Koordination der Polizeidienste, die einen entscheidenden Schlag gegen das Bandenwesen ermöglicht haben".

Der heute 49-jährige Germani war seit Juni 2011 auf der Flucht. Er wurde mehrfach zu Haftstrafen verurteilt, zuletzt im Oktober in Abwesenheit wegen Erpressung bei Auseinandersetzungen zwischen korsischen Gangsterclans. Gesucht wurde er auch wegen der Ermordung eines Cousins eines früheren Paten der korsischen Mafia und weil er 2011 Polizisten mit einer Waffe bedroht hatte.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


Wahlen Schweiz 2019

Vier Personen an einem Gerät auf dem Fitness-Parcours im Wald

Schweizer Parlamentswahlen 2019: Sorge ums Klima stösst Grüne in die Favoritenrolle.
> Mehr erfahren.

Wahlen Schweiz 2019

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS