Navigation

Eingeschlossene Höhlenforscher in Frankreich gerettet

Dieser Inhalt wurde am 26. Dezember 2009 - 22:56 publiziert
(Keystone-SDA)

La Pierre Saint-Martin - Die drei unter den französischen Pyrenäen eingeschlossenen Hobby-Höhlenforscher sind gerettet. Sie brachten sich nach einem Absinken des Wasserspiegels in der Höhle nahe La Pierre Saint-Martin am Samstagabend selbst in Sicherheit.
Auf dem Weg ans Tageslicht seien die drei Männer auf die Helfer gestossen, sagte ein Mitglied der Rettungsmannschaft der Nachrichtenagentur AFP.
Die Geretteten gehörten zu einer Gruppe von insgesamt sieben Amateur-Forschern aus Lille, die gemeinsam die Höhlen in der Nähe von La Pierre Saint-Martin kartographieren wollten.
Sie sassen seit Mittwoch rund 700 Meter unter der Erde fest, nachdem der Ausgang einer Höhle überflutet worden war. Ihre Kollegen, die weiter oben geblieben waren, alarmierten die Bergwacht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Webseite importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@swissinfo.ch

Diesen Artikel teilen

Passwort ändern

Soll das Profil wirklich gelöscht werden?