Externer Inhalt

Den folgenden Inhalt übernehmen wir von externen Partnern. Wir können nicht garantieren, dass dieser Inhalt barrierefrei dargestellt wird.

Kein Weiterkommen mehr: Wegen des Winterwetters blieb in der Waadt ein Zug zwischen Aigle und Bex stecken. Die Passagiere mussten evakuiert werden. (Symbolbild)

KEYSTONE/ENNIO LEANZA

(sda-ats)

Schneefall, tiefe Temperaturen und starker Wind haben mancherorts in der Schweiz die Bahnanlagen vereisen lassen. Ein Zug von Sion VS nach Lausanne VD blieb am Sonntagabend zwischen Aigle und Bex stecken. 400 Passagiere mussten laut SBB-Angaben evakuiert werden.

Der Zug blieb demnach gegen 16.40 Uhr auf offener Strecke nahe Bex VD stecken. Die Passagiere mussten danach über fünf Stunden vor Ort ausharren, bis sie befreit werden konnten, wie die SBB am Abend mitteilte.

Die Passagiere seien von der Polizei und vom Katastrophenschutz betreut worden, sagte ein SBB-Sprecher auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Sie hätten Verpflegung erhalten. Zudem seien die Wagen beheizt worden und mit Strom versorgt gewesen.

Weil auch die Strassen in der Region blockiert waren, müssen die Betroffenen die Nacht in einer Schule in Bex verbringen, wie der Sprecher weiter erklärte.

Nach Angaben der SBB waren zwei Lösch- und Rettungszüge für die Evakuation der Reisenden im Einsatz.

Neuer Inhalt

Horizontal Line


swissinfo DE

Aufruf, der Facebook-Seite von swissinfo.ch beizutreten

Treten Sie unserer Facebook Seite auf Deutsch bei!

subscription form Deutsch

Aufruf, den Newsletter von swissinfo.ch zu abonnieren

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten die Top-Geschichten von swissinfo.ch direkt in Ihre Mailbox.










SDA-ATS